Blog: Nicole Kolisch

29|01|2012

Schuh bi du

von Nicole Kolisch

Countdown-Woche 10: Was ist schon Lourdes gegen die wundersame Heilung durch Altschuh? Nicole über die Auferstehung aus der Sporttasche.

Frauen und Schuhe sind ein komplexes Thema. Ist ja nicht neu: Man könnte von Kartenlegern über Beziehungstherapeuten bis zur Schuldnerberatung ein ganzes Heer von Experten beschäftigen, bloß um die Abhängigkeitsverhältnisse zu durchleuchten, die manche Geschlechtsgenossin zu ihrem Schuhwerk unterhält.

Mir jedoch waren Schuhe immer schon ziemlich schnuppe.
Uff. Jetzt ist es raus.

Manchmal tarne ich die Wurschtigkeit und sage im rechten Moment “Oh, die sind aber süß!” – Damit ist dann der gesellschaftlichen Erwartung genüge getan und ich brauch wieder ein halbes Jahr keinen Gedanken daran verschwenden. Doch vielleicht ändert sich das künftig! Hab nämlich gerade mein blaues Schuhwunder erlebt – und das kam so:

Seit ich die Schiene unten und wieder begonnen hab zu laufen, krieg ich Schmerzen, die jenseits von Gut und Böse sind. Nicht erst, wenn ich bereits ein Zeitl on tour bin und der Knöchel mich an seine (noch nicht völlig ausgeheilte) Existenz erinnert, nein, weit gefehlt! Schon nach wenigen Schritten brennen die Beine wie bei Franzbranntwein-Überdosis. Das steigert sich im Laufschritt (sic!) bis zum Modell “Flambierte Frau” bevor es umschnappt und zum handelsüblichen Krampf wird.

Dann geb ich meistens auf und geh betropetzt heim.

Manchmal aber gelingt es, den inneren Yogi zu aktivieren. Ich red mir ein, ich muss – oooommmm! – durch den Schmerz durchatmen, um auf der anderen Seite – oooommmm! – neugeboren hervorzugehen. Phoenix aus der Asche der verbrannten Wadeln. Läufer-Eso-Schmus halt. Und dann? DANN SCHLAFEN MIR UNMITTELBAR DARAUF DIE FÜSSE EIN!!  Jawohl. Beim Laufen. Das ist sooo abartig… Ich mein, laufen Sie mal mit eingeschlafenen Fußsohlen… da werden Sie schön schauen!

Kurz: Brennen-Krampfen-Einschlafen. Mein Body-MESS-Index (= der, der das Durcheinander in meinem Körper angibt) muss irgendwo bei 918 sein, denk ich.
“Durchblutungsstörung”, diagnostiziert Herr Turnschuh messerscharf, “Du rauchst zu viel!”
Ha ha lustig. Bin Nichtraucherin seit Geburt. “Zu enge Schuhe?”, forscht er weiter. Nö, extra eine Nummer größer gekauft…

Nana Swiczinsky

Und dann fällt es mir auf: Ich hab das jetzt seit Dezember. Seit meinem Shoppinganfall und den daraus resultierenden neuen Super-Duper-Alleskönner-Laufschuhen. Aber weil das zeitgleich mit dem Wiedereinstieg war, hab ich alle Symptome stets auf meine körperliche Verfassung geschoben anstatt auf die Super-Duper-Alleskönner-Laufschuhe… Ein Test muss her!

Zum nächsten Lobau-Date mit Herrn Turnschuh bin ich also in uralt-ausgelatschten Nikes erschienen. Die, die nur noch irgendwo in einer nie genutzen Sporttasche versauerten und – Tadatada! SCHMERZFREI! (Naja, bis auf den Knöchel, aber der stand ja nicht zur Debatte…)

Fühl mich wie nach einer Marien- oder Jazz-Gitti-Erscheinung. Tanze und singe begeistert “A Wunder, a Wunder, es is a Wunder gscheh’n!”

Schuhe? Ab jetzt sind mir die nimma wurscht!

Recommended Videos

4 Kommentare

05.02.2012 22:19

Nicole Kolisch

Aber Churchill...

Ich mach das wie alle: Ich les den Playboy selbstverständlich nur wegen der guten Artikel. Du doch auch, oder etwa nicht? :))

01.02.2012 18:41

Gast: Churchill 2.0

Überlegungen

Küss die Hand Frau Kolisch!

Dass du an jener Stelle, an der Liebe, Hoffnung und Romantik so zart erblühen, den schnöden Mammon ins Spiel bringst schmerz doch sehr.
Das ist ein schwerer emotionaler Rückschritt. Der Umstand, dass du lüsterne Filme schaust und offenbar den Playboy liest gleich es aber wieder aus.
42 Kilometer in Skischuhen würde dir sich ein ordentliches Maß an medialer Aufmerksamkeit bringen.
Wenn du es gut vermarktest haben wir die Kosten für die Hochzeitsreise schon herinnen und ev. geht ja beim Playboy auch noch was.
Ich bin zum Glück nicht verwirrt, aber es ist ja auch erst 18:40 und nicht 1:25, eine Zeit zu der junge Läuferinnen schon lange nur noch im Traum durch Alleen joggen sollten.

01.02.2012 01:25

Nicole Kolisch

Bester Churchill!

Wenn Du mit #2 recht haben solltest, dann muss ich auf #1 zwangsläufig mit einer Gegenfrage antworten: wie sieht denn dein Gehaltszettel aus? ;)
#3 hingegen weiß ich eh und schätze Frau Landgrebe, die übrigens - wiederum ad #2 - ihrerseits im Playboy war, auch wenn ich nicht weiß, ob mit oder ohne Peeptoes.
Und letztlich ad #4: praktisch jeder Laufschuh ist besser als ich, aber skifahren kann ich. Soll ich in Skischuhen laufen? Hach. All das verwirrt mich grad maßlos... ich muss mal schlafengehen.

31.01.2012 08:56

Gast: Churchill 2.0

So viele Erkenntnisse

Erkenntnis

#1: eine Frau die einen Blog hat, aber keinen Schuhtick. "Wann und wo willst du mich heiraten!!!"

#2: nach dem Outing das die Schuhe wurscht sind, solltest du ein paar Bewerbungen abschicken, denn bei typischich.at wirst du wohl bald die Kündigung bekommen, oder sie liegt dir schon vor. Empfehle Wechsel zum Playboy, die sehen das lockerer.
Selbst wenn eine Frau da NUR Schuhe und sonst nichts trägt, achten die Herren höchst selten auf´s Schuhwerk

#3: Mit "Flambierte Frau" wäre ich vorsichtig, die gibt es sicher ein Copyright, das war nämlich ein -spezieller- Film mit Gudrun Landgrebe Anfang der 80er. -> youtube

#4: Ursache -superduperSchuhe- may be sind dir deine Laufschuhe lauftechnisch einfach voraus? *fg*
Die sind sozusagen so gut, dass du nicht hinterher kommst. Da gibt es aber sicher einen Laufguru in Wien, der das für dich klären kann.
>> das wird, rückblickend, auch der Grund gewesen sein, dass aus mir kein Skifahrer wurde. Mein Ski waren zu gut für mich.

#5: Erscheinungen - ok, das mit der Marienerscheinung nehme ich dir noch ab, aber eine laufende Jazz-Gitti-Erscheinung *jetzt willst uns aber auf den Arm nehmen* ;-))

Fazit: Als Churchill gilt für mich ja - no sports - aber als TV-Sport-Konsument sehe ich beim Laufen immer die Läufer aus Kenia vorne, die begannen ja barfuß. Vielleicht eine Idee. Zugegeben gerade heute bei zirka Minus 10 etwas erfrischend, aber vielleicht läuft man/frau deshalb ja besonders flott.
In diesem Sinne, keep on runnig!

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Nicole Kolisch

Nicole Kolisch ist Journalistin, Bloggerin und WIENERIN-Kolumnistin.

In ihrer Kolumne "Herzfrequenz" schreibt sie über die ganz alltäglichen Irrungen und Wirrungen der Liebe. Und über das, was wir in schwachen Momenten dafür halten.

zu meiner Blogübersicht >>