Frisch gekocht

Mit diesen 5 Tipps verzichten Sie auf Fertigessen

Tiefkühlpizza und Fertig-Pasta können Sie nicht mehr sehen? Aber jeden Tag frisch kochen? Kostet zu viel Zeit, ist zu aufwendig und am Ende der Woche bleiben immer Lebensmittel über! Oder doch nicht? Mit der richtigen Strategie können wir auf Fertigessen verzichten. Fünf Tipps für die einfache, frische Küche!

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

    1. Der Plan

    Gut, etwas Zeit müssen Sie schon investieren, wenn Sie sieben Tage die Woche selbst gekochtes Essen auf dem Tisch sehen möchten. Ein Plan muss her! Und zwar ein Speiseplan, mit dem der Einkauf koordiniert werden kann. Tipp: Nicht jeden Tag komplett unterschiedliche Zutaten verwenden! Wer z.B. Kartoffeln als Hauptzutat für die gesamte Woche kürt, spart Geld und Zeit. Zum Glück gibt's mittlerweile auch jede Menge Kochbücher, die sich mit der schnellen Küche für jeden Tag befassen. Hier finden Sie die passenden Buchtipps >>

     

    2. Der Einkauf

    Diesmal widerstehen Sie den Verlockungen des Supermarktes und kaufen nur jene Lebensmittel, die Sie tatsächlich benötigen. Schließlich haben Sie einen ausgeklügelten Plan entwickelt, der Ihnen genau zeigt, was in den Einkaufskorb soll. Am Ende der Woche müssen Sie auf diesem Weg auch keine Lebensmittel in den Müll werfen, die Sie zwar im Shop angelacht haben, für die Sie aber eigentlich keine Verwendung hatten.

     

    Buchtipps: Schnelle Küche

    Alle 11 Bilder anzeigen »

     

    3. Die Lagerung

    Das frische Brot schimmelt nach zwei Tagen, die Tomaten schmecken nicht mehr und die Äpfel schrumpeln schneller, als wir sie essen können? Das könnte an der falschen Lagerung liegen. Nicht alle Lebensmittel brauchen einen Platz im Kühlschrank und nicht alle Obst- und Gemüsesorten liegen gerne nebeneinander. Auch im Kühlschrank gibt es eine Rangordnung für Fleisch, Käse, Gemüse & Co. Wie Lebensmittel am besten gelagert werden, zeigen wir Ihnen hier >>

     

    4. Die Zubereitung

    Sie sind vorbereitet! Das längst eingeplante Rezept liegt bereit, die Zutaten ebenfalls, schon kann´s losgehen. Am besten nur so viel kochen, wie tatsächlich gegessen wird. Reste können am nächsten Tag nochmal serviert werden. Bleibt besonders viel übrig, werden Portionen eingefroren und bei Bedarf einfach aufgetaut.

     

    Abendessen: 7 schnelle Rezepte

    Alle 7 Bilder anzeigen »

     

    5. Restlessen

    Trotz Planung finden sich immer wieder Reste im Kühlschrank? Einfach einmal pro Woche auf Restlküche setzen - mit ein wenig Fantasie wird aus wenigen Zutaten ein fertiges Gericht. 

    Kommentare

    Ihre Kochexpertin


    Als Besitzerin von „DAS Kochwerk“ und Köchin aus Leidenschaft, weiß Anna Walcher, wie man mit viel Liebe und dem nötigen Know How das perfekte Essen zubereitet.

    zu meiner Blogübersicht >>