Welt der Currys

Kaum ein Gericht ist so international wie das Curry. Von Indien aus verbreitete sich der schmackhafte Eintopf über alle Kontinente. Immer ein wenig regional variiert, immer köstlich. Hier drei kulinarische Stichproben für Fernwehköche.

Info

Scharfe Sache

  • Noch mehr Rezepte verrät
    Currys – Das Kochbuch
    von Sylvia Winnewisser
    Fackelträger-Verlag, € 20,60.

Fast könnte unser Wiener Erdäpfelgulasch als Curry durchgehen. Denn „Curry" bezeichnet streng genommen nichts anderes als ein „eintopfartiges Gericht". Dass viele Menschen bei Curry vor allem an eine Gewürzmischung gleichen Namens denken, daran sind die Briten schuld. Die Kolonialherren sagten der Einfachheit halber nämlich „Curry Powder" - also quasi „indisches Eintopfgewürz" - zum „Garam Masala", wie es korrekt auf Hindi heißt. Und seither gibt es Verwirrung.

Was das Curry aber nicht daran hinderte, im 19. Jahrhundert von Indien aus die kulinarische Welt zu erobern - immer variiert und mit der persönlichen (Geschmacks-)Note des jeweiligen Landes und seiner Bewohner versehen.

FAckelträger Verlag

Köstlich Reisen. Und genau deshalb möchten wir Ihnen auch nicht ein Curry vorstellen, sondern gleich drei. Gehen Sie mit unseren Rezepten aus der Karibik, Indien und Thailand auf kulinarische Weltreise. Sie werden schmecken: Curry ist nicht gleich Curry - aber eines bestimmt köstlicher als das andere.

 

Kommentare

Mehr auf WIENERIN.at
    Mehr im Web

    Recommended Videos


    Heidis Reisen

    Heidi fasst sich ein Herz und lässt die Alm hinter sich, um zu reisen und zu lernen.

    zu meiner Blogübersicht >>