Weekend Triest

Ein Weekend in Triest

Man könnte fast meinen, man sei auf Heimaturlaub, wenn man umgeben von Bauten im Jugendstil traditionelle, österreichische Küche genießt. 500 Jahre Habsburgermonarchie haben in Triest ihre Spuren hinterlassen, beim Ausblick auf den Hafen und die Adria kommt das mediterrane Flair der Stadt dennoch zur Geltung.

Info

Tourismusbüro in Triest

  • Via dell’Orologio 1
    angolo Piazza Unità d’Italia
    34121 Trieste (TS)
    Tel: 0039 40 34 78 312
    Mail: info.trieste@turismo.fvg.it
Info

Schloss Miramare

  • Das direkt am Meer gelegene Schloss (siehe Foto) befindet sich etwa zehn Kilometer von Triest entfernt. Es war der königliche Wohnsitz von Erzherzog Ferdinand Maximilian, auch Kaiserin Sisi liebte das Schlösschen an der Adriaküste. Das Schloss verfügt über eine wunderschöne Parkanlage. Im Inneren des Schlosses, können die Gemächer von Maximilian und seiner Gemahlin Charlotte von Belgien, die Gästezimmer, der Lehrsaal und die von Herzog Amedeo d'Aosta bewohnten Räume mit den aus den Dreißiger Jahren stammenden Einrichtungen ibesichtigt werden.

    Schloss Miramare

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

    Von 1382 bis 1919 gehörte die Stadt im Nordosten Italiens zum Habsburgerreich. Ihre Blütezeit als größtes Handelszentrum der Adria erlebte Triest im 18. und 19. Jahrhundert, als ihr Hafen Österreichs einziges Tor zum Mittelmeer war. Mit dem Zerfall der österreich-ungarischen k.u.k.-Monarchie und dem daraus resultierenden Anschluss an Italien geriet Triest plötzlich an den Rand des Geschehens. Heute scheint sich die Hauptstadt der Region Friaul-Julisch Venetien weitgehend erholt zu haben, nutzt ihre Lage direkt an der slowenischen Grenze als Tür zu Osteuropa und bietet seinen Besuchern sehenswerte Schätze aus seiner prunkvollen Vergangenheit eingebettet in der bezaubernden Triester Riviera.

     

    Triester Sehenswürdigkeiten
    Egal, ob man seinen Strandurlaub an der oberen Adria für einen Ausflug in die Stadt unterbricht oder sich für einen Wochenendurlaub in Triest entscheidet, die Hauptstadt der kleinsten Provinz Italiens ist auf alle Fälle eine Besichtigung wert. Einen ersten Überblick über die Stadt verschafft man sich am besten auf Faro della Vittoria, dem Triester Leuchtturm im Stadtteil Gretta. Bereits bei diesem Ausblick wird der nach wie vor bestehende Einfluss der Habsburgerzeit, der das gesamte Stadtbild prägt, sichtbar. Zahlreiche Jugendstilgebäude dominieren das Stadtbild, die Triester Architektur wirkt deutlich mitteleuropäischer als dies im Rest Italiens der Fall ist.

    Doch wie in keiner italienischen Stadt darf auch in Triest ein römisches Amphitheater, oder besser gesagt dessen Ruine, nicht fehlen. Das Teatro Romano di Trieste befindet sich am Fuße des Colle di San Giusto, dem Stadthügel Triests. Zahlreiche historische Gebäude der Stadt (wie zum Beispiel das Rathaus und zahlreiche Paläste) befinden sich am und rund um die Piazza dell'Unità, dem Hauptplatz von Triest direkt am Meer. Den Mittelpunkt Iim Stadtviertel Borgo Teresiano, der Neustadt, bildet der Triester Canal Grande.

    Recommended Videos

    Kommentare


    Heidis Reisen

    Heidi fasst sich ein Herz und lässt die Alm hinter sich, um zu reisen und zu lernen.

    zu meiner Blogübersicht >>