Fitnessuebungen beim Fernsehen

Fitnessübungen beim Fernsehen

Vor allem im Winter ist es oftmals besonders schwer, sich für irgendeine, und sei es nur eine kleine, Fitnessstunde aufzuraffen. Da ist der Gang zu Couch die deutlich ansprechendere Option, als ins Fitnessstudio. Wir haben für Sie Übungen zusammengestellt, mit denen Sie beim Fernsehen fit bleiben.

Info

Haben Sie's gewusst?

  • Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat bestätigt, dass schon ein tägliches Bewegungsprogramm von nur 30 Minuten ausreicht, um langfristig fit, gesund und agil zu bleiben. Dabei ist nicht die sportliche Höchstleistung mit Leistungsdruck und Belastung verbunden, sondern lediglich mit Bewegung.

    Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßiges, leichtes Bewegungstraining, einen positiven Einfluss auf den Körper hat:
    - Stärkung und Kräftigung der Muskeln
    - Verbesserung der Sauerstoffmuskulatur
    - Steigerung der Koordinations- und Reaktionsfähigkeit
    - Verbesserung der Beweglichkeit und Kondition
    - Straffung der Haut
    - Reduktion von Fettdepots
    - Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

    1. Übung

    Setzen Sie sich aufrecht hin und drücken Sie Ihre Wirbelsäule kräftig gegen die Rückenlehne. Ziehen Sie dabei Ihre Schultern hinunter, aktivieren Sie Ihre Bauch- und Pomuskulatur und verharren Sie 5 Sekunden in dieser Position. Kurz locker lassen und die Übung insgesamt fünfmal wiederholen.

    2. Übung

    Nehmen Sie erneut eine aufrechte Sitzposition ein, stellen Sie Ihre Beine auf, aktivieren Sie erneut die Bauchmuskulatur und drücken Sie abwechselnd den rechten bzw. linken Fuß in den Boden. Sobald der rechte Fuß in den Boden gedrückt wird, wird die vordere Oberschenkelmuskulatur des rechten Beines aktiviert und der linke Fuß leicht und entspannt und umgekehrt.

    3. Übung

    Strecken Sie Ihre Arme gerade nach vorne, aktivieren Sie diese bis zu den Fingerspitzen und "paddeln" Sie mit ihnen. Damit ist gemeint, dass sie in flotten Auf- und Abbewegungen die Arme aktivieren. Drücken Sie dabei Ihre Wirbelsäule kräftig gegen die Rückenlehne und vergessen Sie nicht den Bauch sowie die Gesäßmuskulatur anzuspannen.

    4. Übung

    In weitere Ausführung paddeln Sie gleichzeitig mit gestreckten Armen und Beinen und aktivieren Sie Ihre Oberschenkel- und Bauchmuskulatur.

     

    Lesen Sie weitere Übungen auf Seite 2!

    Recommended Videos

    Kommentare



    Umfrage

    Welchen Outdoor-Sport machen Sie am liebsten?





    Newsletter-Anmeldung