Kampf Alltagsstress

Kampf dem Alltagsstress

Sie fühlen sich müde, ausgelaugt und nervös? Ist Ihre To-Do-Liste länger als der Mount Everest und bis zum Gipfel sind es noch unzählige Meilen? Damit muss jetzt Schluss sein: So kommen Sie gegen Ihren Alltagsstress an.

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

     

    Freunde, Familie, Haushalt, Bedürfnisse, Wünsche, Freizeit - die Liste ist ewig lang und man hat nur sieben Tage pro Woche dafür zur Verfügung. Also wundert es nicht, dass Menschen unter Dauerstress leiden. Doch nicht verzweifeln: Wir zeigen Ihnen, wie Sie den trüben Stress im Alltag mit keinen Tricks bewältigen - oder zumindest besser in den Griff bekommen können.

     

    Montag

    Montag ist eindeutig der schlimmste Tag der Woche, da sind sich die meisten einig. Doch versuchen Sie diesen Tag aufzuwerten und so viel wie möglich zu erledigen. Denn, je mehr Sie an dem Tag schaffen, desto entspannter wird die Restwoche und der Wochenanfang verfliegt schneller als man schauen kann. Deswegen eignet es sich am besten, den Einkauf gleich am Montag zu erledigen, um die nächsten Tage nicht daran denken zu müssen. Generell gilt: Kaufen Sie immer im Vorraus, dann müssen Sie nicht jeden Tag ins Geschäft rennen. Nach den Strapazen des Tages gönnen Sie sich am besten gleich ein entspannendes Bad. Und dann ab in's Bett!

     

    Dienstag

    In der Arbeit liegen noch tausende Akten, die erledigt werden wollen und Ihre Freundinnen rufen ständig an, ob Sie es rechtzeitig zu Ihrem Kaffeeklatsch schaffen? Machen Sie sich in solchen Situationen am besten eine Liste mit den Dingen, die erledigt werden müssen. Dann versuchen Sie Dinge miteinander zu verbinden um Zeit zu sparen. Beispiel: Muss es ein Kaffeeklatsch sein? Gehen Sie mit Ihrer Freundin einkaufen oder auch bei der Post vorbei und erledigen Sie zwei Dinge auf einmal. Kleines Plus: Wenn man das Nützliche mit dem Vergnügen verbindet, hat man Spaß dabei und fühlt sich gar nicht gestresst.

     

    Mittwoch

    Die Mitte der Woche scheint immer am schlimmsten zu sein, wenn sie denn mal einbricht. Doch genau an diesem Tag sollten Sie für Entspannung sorgen. Nehmen Sie sich mehrmals jeweils 5-10 Minuten Zeit für sich selbst und atmen Sie durch. Danach packen Sie Ihre Erledigungen mit neuem Elan an.

     

    Donnerstag

    Sie haben schon über die Hälfte geschafft! Jetzt gilt es, sich nicht so kurz vor dem Ziel vom Stress unterkriegen zu lassen. Lassen Sie die Anspannung bei einer kleinen Sportsession von sich abfallen. Fangen Sie auch langsam mit der Planung für das kommende und heiß ersehnte Wochenende an, das macht Sie glücklich.

     

    Freitag

    Beginnen Sie den Tag gleich auf dem Weg zur Arbeit fröhlich - mit Musik oder einem schönen Buch. Sollte Sie dann doch noch etwas stressen, lassen Sie sich nicht unterkriegen. Wägen Sie ab, ob die Sache den Stress und die Aufregung wert ist, falls nicht, dann sagen Sie einfach 'nein'. Ständige Ja-Sagerei verursacht nämlich übertriebenen Stress.

     

     

    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode
    (Was bringt das?)*



    Schwer lesbar?
    Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen


    Psychotests


    Umfrage

    Welchen Outdoor-Sport machen Sie am liebsten?