Audrey Hepburn

Eine Stilikone lebt weiter

Mit dem Film "Frühstück bei Tiffany's" wurde sie zur Legende und machte das Kleine Schwarze zu einem eleganten Modeklassiker. Am 20. Jänner 2013 jährt sich zum 20. Mal der Todestag von Audrey Hepburn, weshalb wir der Stilikone ein Portrait widmen.

Info

Infos

  • Buch "Audrey – Die 60er"

    Von David Willis und Stephen Schmidt

    14. Januar 2013, erschienen im Edel Verlag:

    256 Seiten, Preis (Österreich): € 37,10-.

"Audrey – Die 60er" (Edel)

Von David Willis und Stephen Schmidt, Erscheinungstermin: 14. Januar 2013

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

    Am 4. Mai 1929 wurde im belgischen Ixelles/Elsene eine jener Frauen geboren, die in den 1950er und 1960er Jahren zu den führenden weiblichen Stars Hollywoods gehörte. Das Buch "Audrey - Die 60er", am 14. Jänner 2013 im Edel Verlag erschienen, widmet der Legende ein ganze Bilderserie.

    Als Audrey Kathleen Hepburn-Ruston mit britischem Vater geboren, wollte sie nach dem 2. Weltkrieg Balletttänzerin werden, hielt jedoch mit Model- und Musicaljobs über Wasser, bis sie in einem französischen Hotel zufällig entdeckt und für die Broadway-Inszenierung "Gigi" in Amerika engagiert wurde. Hollywood wurde auf die damals Anfang Zwanzigjährige aufmerksam und honorierte gleich ihre erste größere Rolle in "Ein Herz und eine Krone" (1953) mit einem Oscar als beste Hauptdarstellerin.The Kobal Collection / 20th Century Fox Film Corporation Audrey Hepburn

    Zu Zeiten von Frauen mit Rundungen wie sexy Marilyn Monroe stellte Audrey Hepburn mit ihrer grazilen und elfenhaften Erscheinung genau das Gegenteil dar. Vor allem knöchellange 7/8-Hosen in Kombination mit Ballerinaschuhen, dazu ein Nickituch mit einer große Sonnenbrille oder weite Röcke und natürlich das Kleine Schwarze wurden zu ihrem modischen Markenzeichen. Nicht nur die Frauen auf dieser Welt ließen sich von Audrey Hepburn inspirieren, die Schauspielerin wurde auch die persönliche Muse von Designer Hubert de Givenchy.

    Ich glaube daran, dass glückliche Frauen die schönsten Frauen sind. Und ich glaube an Pink.
    Audrey Hepburn

    Schönheit ist keine Modeerscheinung

    Auch wenn Audrey Hepburns Image immer mit ihrem eleganten Kleidungsstil und graziösen Auftreten verbunden wurde, so wusste die Schauspielerin genau, dass Geld und Markenmode keine Frau automatisch hübscher macht. Deshalb stellte die Schauspielerin in Interviews gerne fest, dass äußere Schönheit nur mit innerer Zufriedenheit möglich ist:

    "Die Schönheit einer Frau ist nicht die Kleidung, die sie trägt, den Körper, den sie hat oder die Art wie sie ihr Haar zur Schau stellt. Die Schönheit einer Frau liegt in ihren Augen, da diese Türen zum Herzen sind - dem Ort, wo Liebe lebt. Wahre Schönheit einer Frau spiegelt sich in ihrer Seele wider. Es ist die Fürsorge, dass sie liebend gerne gibt, die Leidenschaft, die sie zeigt, und die Schönheit einer Frau wächst nur mit dem Älterwerden."

    Author’s collection / 20th Centjury Fox Film Corporation Audrey Hepburn

    Ende der 1960er Jahren kehrte Audrey Hepburn Hollywood weitestgehend den Rücken und widmete sich humanitären Projekten und ihrer Familie. Sie gebar zwei Kinder und schloß zwei Mal den Bund der Ehe, die aber beide in einer Scheidung endeten. 1989 war sie zum letzten Mal als Schauspielerin in Steven Spielbergs Film "Always" zu sehen, ein Jahr zuvor wurde sie zur Sonderbotschafterin der UNICEF ernannt. Am 1. November 1992 wurde bei Audrey Hepburn Darmkrebs diagnostiziert, dem sie am 20. Jänner 1993 in der Schweiz erlag. Trotzdem wird sie noch viele weitere Jahrzehnte als Legende und Fashion-Ikone weiterleben. Vor allem ihr großes Herz für Menschen wird unsterblich sein. Dafür wurde sie schon 1993 posthum dem Ehrenoscar für besondere humanitäre Verdienste ausgezeichnet.

     

    Kommentare


    typischich.at inside


    Von A wie Abschminklotion bis Z wie Zitronentarte. Der Blog der typischich.at-Redaktion.

    zur unserer Blogübersicht >>

    Playlists


    Quiz: