KarenzRegelung

Karenz-Regelung

Wann die Karenz-Regelung in Kraft tritt, was zu beachten ist und welche Rechte Sie haben, erfahren Sie hier.

Info

Tipp

  • Einen Musterbrief zur Meldung der Karenz (Mutter) finden Sie hier.

    Eine Vorlage zur Verlängerung der Karenz bis zum 2. Geburtstag finden Sie hier.

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

    Die Karenz beginnt nach Ende der Mutterschutzfrist (8 Wochenfrist nach der Geburt). Die Karenz kann bis zu 2 Mal zwischen den Eltern geteilt werden. Die Karenzdauer muss dem Arbeitgeber innerhalb von 8 Wochen nach der Geburt (schriftlich/Musterbrief) bekannt gegeben werden.

     

    Die arbeitsrechtlich durch Kündigungs- und Entlassungsschutz abgesicherte Karenz dauert maximal bis zum 2. Geburtstag des Kindes. Wollen Sie darüber hinaus in Karenz gehen, ist eine schriftliche Vereinbarung mit dem Arbeitgeber unbedingt erforderlich.

     

    Während der Karenz erhalten Sie keinen Lohn bzw. Gehalt. Sie erhalten in dieser Zeit jedoch Kinderbetreuungsgeld. (Antragstellung bei der Zuständigen Krankenkasse).

     

    Per 1.1.2008 wurde das Kinderbetreuunsgeld flexibilisiert. Es ist nunmehr möglich, zwischen 3 unterschiedlichen Bezugsdauern auszuwählen. Eltern, deren Kinder nach dem 30. September 2009 geboren sind, können ab dem 1. Jänner 2010 beim Kinderbetreuungsgeld zwischen 5 Varianten wählen.

     

    Möglichkeiten, ihr Kind zu betreuen:
    - Vollkarenz
    - Karenzteilung zwischen Vater und Mutter
    - Überlappende Inanspruchnahme in der Dauer eines Monats anlässlich des Wechsels der Betreuung von einem - Elternteil zum anderen
    - Aufgeschobene Karenz
    - Verhinderungskarenz
    - Elternteilzeit (Teilzeitarbeit)


    Dauer der Karenz
    Die Karenz beginnt frühestens im Anschluss an das Beschäftigungsverbot der Mutter nach der Geburt des Kindes (Schutzfrist) oder - bei Teilung der Karenz - im Anschluss an die Karenz der Mutter bzw. des Vaters. Sie endet nach der angemeldeten (= vereinbarten) Dauer, spätestens mit dem vollendeten 24. Lebensmonat des Kindes.


    Anspruch auf Karenz haben folgende Personengruppen
    - DienstnehmerInnen
    - HeimarbeiterInnen
    - Beamte und Vertragsbedienstete des Bundes und des Landes

    Die Mutter bzw. der Vater muss dabei mit dem Kind im gemeinsamen Haushalt leben.


    Kündigungs- und Entlassungsschutz
    Während der Karenz bis zum 1. Geburtstag des Kindes gelten die gleichen Kündigungsvorschriften wie während der Schutzfrist. Nachzulesen im Menüpunkt „Mutterschutz".

     

    Nach dem 1. Geburtstag des Kindes kann Ihr Dienstgeber das Arbeitsverhältnis nur dann kündigen, wenn zusätzlich zu den bestehenden Kündigungs- und Entlassungsschutzbestimmungen die Weiterbeschäftigung aus wirtschaftlichen und persönlichen Gründen nicht zumutbar ist. Für eine solche Kündigung benötigt der Dienstgeber die Zustimmung des Arbeits- und Sozialgerichts.

     

    Mehr Tipps finden Sie auf Seite 2.

    Recommended Videos

    Kommentare