Phasen Beziehung

Phasen der Beziehung

Eine Beziehung durchläuft mit der Zeit verschiedene Phasen - von rosaroter Brille bis zum eingekehrten Alltag ist alles dabei. Welche Phasen es gibt und wie Sie das Beste aus diesen rausholen, erfahren Sie hier.

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

    Die Kennenlern-Phase

    Alles ist neu - jede Berührung, jede Angewohnheit, jede Vorliebe. Man kennt sich gegenseitig kaum, was genau der Reiz des Ganzen ist. Meistens schüttelt man später den Kopf, weil man sein Gegenüber so anders eingeschätzt hat als er eigentlich ist. Dies liegt aber nicht immer an Ihnen - es ist völlig normal, dass man sich anfangs nicht gleich zu hundert Prozent so gibt, wie man eigentlich ist. Man möchte nur die schönsten Seiten und die positivsten Eigenschaften zeigen und die schlechten nicht Preis geben.

    In dieser Phase entwickelt sich die Verliebtheit, die Anziehung beider Individuen, die dann darüber entscheidet ob mehr aus der Sache wird oder ob es bei dieser ersten Phase bleibt.

     

    Die blinde Verliebtheit aka rosarote Brille

    Aus der anfänglichen Verliebtheit entwickelt sich langsam aber sicher wahre Liebe. Man möchte gar nichts mehr ohne dem anderen machen, am liebsten den ganzen Tag aufeinander picken und sich ständig anfassen. Schmetterlinge im Bauch und das Kribbeln bei jeder Berührung sind genau die Dinge, die diese Phase so besonders machen. Es werden heftigst Zukunftspläne geschmiedet und man lernt den anderen immer besser kennen, erkennt seine Eigenheiten und Gewohnheiten.

    Aus der Liebe wachsen Achtung, Respekt und Geborgenheit. Das Gefühl, angekommen zu sein, ist eines der schönsten, die es gibt. Die Suche hat ein Ende, und man arbeitet gemeinsam an der Beziehung und seinen Zielen.

     

    Der Machtkampf

    Nach der ganzen Blindheit wird langsam die rosarote Brille abgesetzt und schleichend kommt, was kommen muss: Plötzlich merkt man die Unterschiede der beiden Individuen immer stärker, bis dahin unbemerkte Mängel und Fehler werden entdeckt und ehe man sich versieht, versuchen beide den Anderen zu verändern, ihn nach seinen Erwartungen zu formen. Diese Phase der Beziehung entscheidet meistens darüber, wer trotzdem gut zusammenpasst und zusammengeschweißt ist und wer nicht.

     

    Akzeptanz und miteinander umgehen

    Es werden sich zwar immer wieder Machtkämpfe finden, das gröbste ist jedoch überstanden. Man lernt mit allen guten aber auch mit den schlechten Eigenschaften des Partners umzugehen und akzeptiert, dass das zu der Person gehört. Es werden Kompromisse geschlossen und ein gemeinsamer Weg gesucht. Diese Phase zeichnet wahre Liebe aus.

     

    Der Alltag

    Egal wie sehr man sich bemüht, Alltag kehrt irgendwann in jeder Beziehung ein. Dies muss allerdings nichts Schlechtes bedeuten - es liegt in Ihrer Hand die Beziehung voller Liebe zu erhalten.

     

     

    Kommentare



    Sabine Weiss führt als Lebensberaterin eine eigene Coachingpraxis für Liebeskummer in Wien.



    Auf typisch-ich.at gibt die Expertin Tipps zu Herzensfragen und beantwortet Ihre Fragen.

    zu meiner Blogübersicht >>