Liebe: Sex-News

Emily TBM

Vaginas für den Kongress
Die Botschaft ist simpel: „Strick eine Vagina und sende sie an einen männlichen Kongressabgeordneten. Wenn er selbst eine hat, lässt er vielleicht unsere in Ruhe!“ Diese Aktion der Website „Government Free VJJ“ (Regierungsfreie Vaginas) kommt als Reaktion auf den US-Wahlkampf, in dem immer mehr konservative Politiker strengere Regeln und Gesetze für Abtreibung und Verhütung fordern. Die gestrickten oder gehäkelten Vaginas und auch Uterusse sollen an männliche Abgeordnete des Kongresses und des Repräsentantenhauses, sowie an Gouverneure gesandt werden, bis jeder der Herren zumindest ein Exemplar hat.
„Wir sind 50% der Bevölkerung und keine entrechtete Minderheit“, schreiben die Betreiberinnen und fordern dazu auf einen Zettel mit folgender Botschaft in die Strickwerke zu stecken: „Hände weg von meinem Uterus! Hier haben Sie ihren eigenen!“

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Gast: Auskenner
02.01.2012 11:55

Ganze Story

Später distanzierte sie sich aber wieder von der Anti-Porno-Bewegung, von der sie sagte, die hätte sie genau so ausgenutzt, wie die Pornoindustrie davor. Im reiferen Alter zog sie sich auch noch einmal für ein US-Magazin-Pictorial aus.