Christbaum-Guide

Christbaum-Guide

Der richtige Weihnachtsbaum will sorgfältig ausgewählt werden. Groß, klein, mit weichen oder harten Nadeln, Tanne oder Fichte? Wir verraten Ihnen, welche Vorteile die verschiedenen Bäume haben und wie Ihr Weihnachtsbaum besonders lange frisch bleibt.

Info

Zahlen

  • Rund 2 Millionen heimische Christbäume werden in diesem Jahr in den Wohnzimmern der Österreicher festlich geschmückt. Rund die Hälfte davon stammt aus Niederösterreich.

    76 Prozent der österreichischen Haushalte hatten im Vorjahr einen Christbaum, rund 90 Prozent davon aus heimischer Produktion.
    Die Nordmannstanne ist der beliebteste Christbaum, 65 Prozent der verkauften Bäume entfallen auf diese Sorte.
    Seit rund 500 Jahren besteht die Tradition, Christbäume aufzustellen.
    Die ersten mundgeblasenen Christbaumkugeln kamen erst 1830 auf den Markt und waren erst nur für die gehobenere Gesellschaft leistbar. Lametta gibt es erst seit 1878, es symbolisiert glitzernde Eiszapfen am Baum.

Mehr auf typischich.at

    Mehr im Web

    Mehr im Web

    Baumtypen

    Welcher Baum passt in Ihr Wohnzimmer? Das kommt darauf an, ob Sie grüne oder blaugrüne, stechende oder weiche Nadeln, leichten oder intensiven Duft bevorzugen. Diese drei Baumtypen finden Sie bei den meisten Christbaumverkäufern:

     

    • Blaufichte: Blaugrüne, leicht stechende Nadeln, intensiver harziger Duft, gute Haltbarkeit.
    • Nordmannstanne: Der Klassiker unter den Christbäumen, dichte dunkelgrüne, weiche Nadeln, wenig Tannenduft, sehr gute Haltbarkeit - perfekt, wenn Sie den Baum mit Ihren Kindern schmücken wollen.
    • Silbertanne: Buschiges, blaugrünes und weiches Nadelkleid, leicht zitroniger Duft, gute Haltbarkeit, meist etwas teurer als Blaufichte und Nordmannstanne.


    Bastelanleitung: Christbaumschmuck aus Filz

    Alle 11 Bilder anzeigen »


    So bleibt der Baum lange frisch

    Wenn Sie Ihren Baum schon Wochen vor dem Fest kaufen, lagern Sie ihn möglichst kühl, zum Beispiel auf der Terrasse, dem Balkon oder im Keller. Wenn Sie rund 1/2 cm vom Stamm entfernen und den Baum im verpackten Zustand in einen Kübel Wasser stellen, bleibt er besonders frisch.

     

    Vorsicht bei Lagerung im freien, hier gefriert das Wasser bei tiefen Temperaturen!

     

    Ideal ist es, wenn im Baumständer ein Wasserbehälter integriert ist. Damit verhindern Sie, dass der geschmückte Baum schon nach wenigen Tagen die ersten Nadeln abwirft. Tipp: Entfernen Sie das Baumnetz schon ein bis zwei Tage vor dem Aufputz, damit sich die Äste senken und zu ihrer natürlichen Form zurückfinden können.

     

    Weihnachten: 20 Keksrezepte

    Alle 20 Bilder anzeigen »

     

    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode
    (Was bringt das?)*



    Schwer lesbar?
    Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Das Gartenjahr


    Schaugärten

    Katharina Lapin ist Gartenplanerin >> Green Rabbit Gartenplanung und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Botanik der Universität für Bodenkultur in Wien.


    Ihren Kunden hilft Sie bei der Realisierung ihrer ganz persönlichen Gartenträume vom kleinen Blumenbalkon bis hin zum großen Profi-Garten mit Biotop und Gemüsebeet. Hier gibt Sie Tipps für den Garten, Gestaltung und Pflanzenpflege.

    zur Blogübersicht >>

    Typisch FindMyHome.at: Immobilien, passend für jeden Typ!